Blog

ZaZa – Zahnmedizin für Kinder mit Beeinträchtigungen

Kinder mit Beeinträchtigungen sind
in der Zahnmedizin und beim Zahnarztbesuch benachteiligt.
Das Projekt ZaZa will diese Situation verbessern mittels einer Kommunikationslösung für alle Beteiligten.

Einleitung

Das Projekt basiert auf der Grundlage das nekinos Konzeptes. In Zusammenarbeit mit CURAVIVA Schweiz (Branchenverband der Institutionen für Menschen mit Unterstützungsbedarf) und dem Universitäres Zentrum für Zahnmedizin Basel (UZB) soll nun eine Kommunikationslösung für Kinder mit Beeinträchtigungen entstehen zum Thema Zahnmedizin.

Das Problem

Kinder mit Beeinträchtigungen sind oft anfälliger für Karies und Entzündungen im Mundraum. Das wirkt sich auch auf andere Organe und die Gesamtgesundheit negativ aus. Eltern und Betreuungspersonen werden in ihren Aufgaben unzureichend unterstützt. Die Pflege und die Behandlungen sind für alle Beteiligten mit Stress und Aufwand verbunden. Adäquate Aufklärung und Hilfsmittel für die Prävention sind ungenügend ausgearbeitet oder unbekannt. Kinder mit einer Beeinträchtigung haben einen besonderen Unterstützungsbedarf und bedürfen entsprechender Methoden. Aktuell gibt es nur wenige spezialisierte Fachpersonen und Hilfsmittel, die dieser Aufgabe gerecht werden.

Unsere Lösung ist eine webbasierte Wissens- und Kommunikationsplattform

Sie bildet den roten Faden für alle Phasen vor, während und nach der Behandlung.

Nutzen und Ziele

Unsere Kommunikationslösung soll die Interaktion zwischen allen Beteiligten massgeblich vereinfachen. Der primäre Fokus liegt auf einem Hilfsmittel für Kinder mit Beeinträchtigungen. Es soll aber für alle Kinder und deren Eltern/ Begleitpersonen sowie behandelnde Fachpersonen nutzbar sein.

Unser Produkt soll dazu beitragen

Nutzen der Lösung für die Anspruchsgruppen

Kinder mit Beeinträchtigungen

Betreuungspersonen (Eltern, Wohngruppe)

Zahnarztpraxen und Kliniken

Das Projekt ist wichtig…

«…weil alle Kinder ein Recht auf gesunde Zähne haben.»
Dr. med. dent. Cornelia Filippi
Universitäres Zentrum für Zahnmedizin Basel (UZB)

«…weil die Versorgung von Kindern in der Zahnmedizin ist ein Stiefkind – bei Kindern mit Beeinträchtigungen umso mehr. Deshalb ist das Projekt ZaZa so wichtig.»
Dr. med. dent. Laurent Daeniker
(Zahnarzt französische Schweiz und Zahnärztliche Universität Genf, Abteilung Kinderzahnmedizin)

«…weil gerade diejenigen, die eine spezielle Unterstützung brauchen, diese ihren Bedürfnissen entsprechend erhalten sollen.»
Dr. med. dent. Irène Hitz Lindenmüller
Kantonszahnärztin Basel-Stadt

«…weil ich als Selbstbetroffener mit einer Geburtsbehinderung weiss, wie wichtig es ist, dass gute ärztliche und therapeutische Begleitung so früh wie möglich im Leben beginnen kann. Das gilt auch und noch mehr für die bedürfnisgerechte zahnärztliche Betreuung. Das geplante Projekt hat deshalb meine volle Unterstützung.»
Konrad Stokar
Vereinigung Cerebral (Co-Geschäftsleiter)

«…weil es Vertrauen und Sicherheit für Patienten, Betreuer und Praxisteam schafft.»
Elsbeth Tobler
Verband Dentalassistentinnen (Co-Präsidentin)

«… weil es ja wohl nicht sein kann, dass es so ein Projekt noch nicht gibt.»
Dr. Michael Wilke
Leiter Fachstelle für die Rechte von Menschen
mit Behinderungen Kanton Basel-Stadt

Wollen Sie mehr darüber wissen?

Wollen Sie das Projekt unterstützen?

Martina Valentin
Fachbereich Kinder und Jugendliche Fachmitarbeit und Projektleitung CURAVIVA Schweiz

Zieglerstrasse 53
3000 Bern 14
031 385 33 54

m.valentin@curaviva.ch
curaviva.ch